Pressemitteilung Fachtagung des Landesfrauenrates “Digitalisierung 4.0. – Geschlechtergerechtigkeit beim digitalen Wandel mitgestalten”

Am 09.11.2018 fand die Fachtagung des Landesfrauenrates in Stuttgart statt.

Ministerialrätin Dr. Birgit Buschmann, Leiterin Referat Wirtschaft und Gleichstellung im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, wies bei ihrem Referat auf die um­fänglichen Programme des Wirtschaftsministeriums für eine chancenreiche und chancen­gleiche Digitale Zukunft von Frauen hin. Insbesondere die Teilnahme von mehr Frauen am Innovation Camp, ist für die geschlechtersensible Ausgestaltung unabdingbar.
Sarah Pawlowski , Bezirksfrauensekretärin des DGB stellte die möglichen Veränderungen in der Arbeitswelt von Frauen vor. Diskutiert wurde die Verlagerung der bislang klassischen Erwerbsverläufe hin zu hybriden Erwerben, Plattformisierung, Solo/Scheinselbstständigkeit und Crowdworking. Der Alterssicherung für Frauen droht bei einer unregulierten Digitalisie­rung ein roll-back: zu den Sicherungslücken durch familienbedingte Unterbrechungen kommen mit der Plattformökonomie neue Risiken hinzu. Die Plattformökonomie stellt nicht nur neue Herausforderungen an die Sozialversicherungen, sondern auch an die Steuererhe­bung. Hierzu sind politischen Rahmenbedingungen im Schulterschluss mit Politik, Arbeitge­ber*innen und Gewerkschaften gefragt. Ein erster Lösungsansatz ist die Forderung, alle Einkünfte aus abhängigen und selbstständigen Tätigkeiten in die Alterssicherung einzube­ziehen.
Kathrin Egger, stellvertretende Leiterin von Digital-Media-Women/DMW Rhein-Neckar, stellte das bundesweite Netzwerk DMW vor. Dieses Netzwerk gibt es seit 2010 und wurde von Frauen um die Journalistin Carolin Neumann herum gegründet, nachdem sie festgestellt hatten, dass bei vielen Konferenzen ausschließlich männliche Speaker zu Wort kamen. Ihr Motto: Nicht mehr über das Ungleichgewicht ärgern, sondern es ändern! Mit derzeit 24.000 Community Membern ist dies ein voller Erfolg und die Digital Media Women sind inzwischen in der digitalen Medienlandschaft eine starke Stimme. Sie treten für die Sichtbarkeit von Frauen auf allen Bühnen ein, unterstützen und vernetzen Frauen, die den digitalen Wandel voran­treiben und übersetzen ihre Vision in eigene Formate und konkrete Vorschläge für Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft.

Der Fachtag hat einige wichtige Themen der Auswirkungen der Digitalisierung auf Frauen beleuchtet. Die großen Herausforderungen, die sich aus der Neugestaltung der Arbeitswelt durch die Digitalisierung ergeben, müssen gendersensibel betrachtet werden, damit es keine Verlierer*innen gibt. Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg will dabei seinen Beitrag leisten und wird zeitnah einen Arbeitskreis einrichten, der die Entwicklung in Baden-Württemberg begleitet.

Artikel drucken