„Ohne Unterschied des Geschlechts“ – kommunalpolitisches Engagement von Frauen in Baden-Württemberg soll sichtbar gemacht werden

„Ohne Unterschied des Geschlechts“ dürfen Bürger*innen im deutschen Südwesten 1919 erstmals ihre Gemeindevertretung wählen. „Ohne Unterschied des Geschlechts“ heißt auch das Projekt, das von der Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft und dem Haus der Geschichte Baden-Württembergs im Jubiläumsjahr ins Leben gerufen wurde.

Aber: Auch nach 100 Jahren sind Frauen in der Politik unterrepräsentiert. Deshalb werden auf der Website www.ohne-unterschied.de Gemeinderätinnen in den Fokus gerückt, mit ihren Erfahrungen, ihren politischen Zielen und ihrer Motivation. Das Haus er Geschichte sammelt ihre Geschichten zentral und recherchierbar. Dabei ist die Mitarbeit der Bürger*innen des Landes gefragt. Jede Art von Beitrag ist eine wertvolle Ergänzung der Datenbank. Ziel des Projekts ist, das kommunalpolitische Engagement von Frauen in Baden-Württemberg sichtbar zu machen und zur aktiven Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart von Frauen im Gemeinderat anzuregen. Denn Kommunalpolitik betrifft uns alle, ganz unmittelbar und nah.

Bitte Weitersagen, Weiterteilen, Weiterempfehlen: das Projekt lebt von der Beteiligung und Vernetzung mit den Bürger*innen Baden-Württembergs.

 

Artikel drucken